Sie sind hier:

Eigenplanung Bau

Zur Abteilung B3 Eigenplanung Bau gehören Baufachleute, die ihren Gebäudebestand kennen und den Nutzern vor Ort als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Das Arbeitsspektrum umfasst das Massengeschäft der Bauunterhaltung mit einer Vielzahl nicht planbarer Sofortmaßnahmen, die planbare Instandsetzung für den Hochbau sowie die technische Gebäudeausrüstung, die fundiert geplant und nach den gesetzlichen Bestimmungen der öffentlichen Verwaltung ausgeschrieben und umgesetzt werden muss.

Mit einem Personalstamm von Diplom-Ingenieurinnen und -Ingenieuren aller Fachrichtungen sowie staatlich geprüften Technikern und Handwerksmeistern ist in diesem „Architekturbüro“ das gesamte Know-how gebündelt, das einen reibungslosen Service am Gebäude gewährleistet.

Die nicht planbare Bauunterhaltung (BU I) beinhaltet die Behebung von Bauschäden und Mängeln, die unerwartet während des Betriebes eines Gebäudes auftreten – etwa die zerbrochene Fensterscheibe, die Leckage im Flachdach oder der ausgefallene Heizkessel. In diesen Fällen muss schnell gehandelt werden, um Ausfallzeiten zu vermeiden und Beeinträchtigungen für den Nutzer so gering wie möglich zu halten. Im Sondervermögen Immobilien wird dafür ein Budgetrahmen bereitgestellt, den die Abteilung eigenverantwortlich bearbeitet.

Die Instandsetzungsmaßnahmen (BU II) beinhalten die Behebung von Bauschäden und die Wertsteigerung am Gebäude, z.B. durch den Einbau verbesserter Wärmedämmung an Dach und Fach, sowie durch den Einsatz effizienter neuer Technik. Diese Maßnahmen werden im Vorfeld erfasst und geplant, der zu erwartenden Kostenrahmen wird gemäß DIN 276 ermittelt. Nach Bereitstellung des Einzelbudgets für die Maßnahme erfolgt die Bauausführung nach vorheriger terminlicher und organisatorischer Abstimmung mit dem Nutzer.

Zum Aufgabengebiet gehört außerdem die Bereitstellung von Personaldienstleistungen für die Erfassung und Bewertung der Bauschäden (Zustandsbewertung Bau), die fachliche Beratung und Begutachtung zu Fragen der Standsicherheit (Tragwerksuntersuchung), Erstellung von statischen Berechnungen und Prüfstatiken, die Erfassung/Bewertung von Asbestfundstellen und anderen Schadstoffen am Bau sowie Brandschutzbegehungen zur Erfassung und Bewertung des baulichen Brandschutzes.

Der Hauptauftraggeber ist das Sondervermögen Immobilien als Verwalter des Bremischen Liegenschaftsbestandes. Darüber hinaus erhält die Abteilung Aufträge aus den Ressorts, die in ihrem eigenen Budgetrahmen kleinere und mittelgroße Maßnahmen durchführen. Die Auftraggeber profitieren dabei von Kontakten zu Handwerksbetrieben und Fachfirmen, was ein schnelles und qualitativ hochwertiges Handeln möglich macht. Leistungen können über Rahmenverträge flexibel beauftragt werden. Die Kenntnis über die am Markt üblichen Preise tragen zu einer effizienten Bauabwicklung bei.

Insgesamt wird den Kunden das gesamte Leistungsbild der Instandsetzung und Instandhaltung gemäß der Preisliste der Immobilien Bremen geboten. Als Anstalt öffentlichen Rechts der Stadtgemeinde Bremen geht Immobilien Bremen mit öffentlichen Geldern um. Auch bei der Abwicklung von Baudienstleistungen, bei der planbaren und nicht planbaren Bauunterhaltung, der Durchführung von Nutzerprojekten und Personaldienstleistung sind die Vorschriften und Regelungen der öffentlichen Hand bindend.

So erfolgt die Vergabe von Bauleistungen unter dem Gesichtspunkt der Wettbewerbswahrung, Fachkunde und Leistungsfähigkeit sowie der Qualität und Verlässlichkeit. Nur diesem Profil entsprechende Firmen werden von Immobilien Bremen beauftragt und tragen dadurch zu einer flexiblen und dauerhaften Gebäudeinstandsetzung bei. Für die nicht planbare Bauunterhaltung steht ein Pool von Rahmenvertragsfirmen zur Verfügung, aus dem flexibel und kompetent Bauleistungen abgerufen werden können.